medipinio-Studie zum Thema Zusammenarbeit mit Pharma-Außendienstmitarbeitern

medipinio-Studie zum Thema Zusammenarbeit mit Pharma-Außendienstmitarbeitern

medipinio-Studie zum Thema Zusammenarbeit mit Pharma-Außendienstmitarbeitern

Auszüge aus der Studie

Im Frühjahr 2018 wurde die dritte  Studie mit dem medipinio-Panel, bestehend aus verifizierten Ärzten aus ganz Deutschland, durchgeführt.

Das Thema der Befragung war die Zusammenarbeit mit Pharma-Außendienstmitarbeitern. Hier finden Sie einige interessante Auszüge aus der Studie.

 

99% der befragten Ärzte hatten bereits Kontakt mir Pharma-Außendienstmitarbeitern im Rahmen eines persönlichen Besuches in ihrer Praxis. Auch persönliche Treffen während einer (Fortbildungs-) Veranstaltung oder eines Kongresses sind mit 88% bzw. 72% Nennungen sehr verbreitet.

70% werden mindestens 2-3x pro Woche von Außendienstmitarbeitern aus Pharmaunternehmen in der Praxis kontaktiert.

Näheres zur Studie

Insgesamt haben 172 Ärzte aus ganz Deutschland teilgenommen.

Die Befragten sind im Alter von 27 bis 75 Jahren, das Durchschnittsalter beträgt 53 Jahre.

Unter den Befragten sind 61 Frauen und 105 Männer.

Eine feste Regelung, wie häufig Pharma-Außendienstmitarbeiter in der Praxis empfangen werden, haben 40% der befragten Ärzte.

Die mit 35% Nennungen häufigste Regelung ist dabei maximal 1 Besuch pro Tag.

41% der Befragten wurden in den vergangenen 12 Monaten von 11 und mehr Pharmaunternehmen kontaktiert. Weitere 47% von 6 bis 10 Unternehmen.

Der deutlich häufigste Weg der Kontaktaufnahme ist der persönliche Besuch in der Praxis (97% Nennungen). Es folgt der persönliche Kontakt bei einer Veranstaltung (54% Nennungen). Mit nur noch 25% Nennungen an dritter Stelle steht der Kontakt per E-Mail.

Die häufigsten Indikationen oder Themen, mit denen sich Pharma-Außendienstmitarbeiter an die befragten Ärzte wenden, sind Antikoagulation (73%), COPD und Asthma (69%), Diabetes (62%) und Herz-Kreislauf-Erkrankungen (24%).

Am stärksten gewünscht in der Zusammenarbeit mit Pharma-Außendienst Mitarbeitern werden ein hoher Informationsgehalt der Besuche und wissenschaftliche Fachkompetenz bei freundlichem Auftreten.

Fazit

  • Die überwiegende Mehrheit der befragten Ärzte steht in regelmäßigem Kontakt zu Außendienstmitarbeitern von 6 oder mehr Pharma-Unternehmen.
  • Der persönliche Besuch in der Praxis ist nicht nur der häufigste, sondern auch der bei den befragten Ärzten beliebteste Weg der Kontaktaufnahme.
  • Insgesamt ist die grundsätzliche Zufriedenheit unter den befragten Ärzten mit dem Besuch von Pharma-Außendienstmitarbeitern in der Praxis mit einem Top2-Wert von 73% hoch.
  • Auch was die Frequenz der Besuche angeht, wird diese größtenteils als richtig eingestuft (es werden sich weder mehr noch weniger Besuche gewünscht), auch wenn der häufigste Kritikpunkt die zu große Inanspruchnahme von Zeit oder mangelndes Verständnis für fehlende Zeit ist.
  • Am stärksten gewünscht in der Zusammenarbeit mit Pharma-Außendienst Mitarbeitern werden ein hoher Informationsgehalt der Besuche und wissenschaftliche Fachkompetenz bei freundlichem Auftreten.